Forderungen der kfd zum Equal Pay Day 2015

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit rund einer halben Million Mitglieder die größte Frauenorganisation in der Bundesrepublik. Sie setzt sich für die

Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. In diesem Zusammenhang engagiert sich die kfd seit langem auch für Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern und ist Aktionspartnerin der Business and Professional Women (BPW) Germany.

Der Equal Pay Day  wurde 2008 auf Initiative des BPW Germany erstmals in Deutschland durchgeführt. Der »Tag für gleiche Bezahlung« hat seinen Ursprung in den USA.

Der durchschnittliche Bruttostundenverdienst von Frauen liegt in Deutschland aktuell um 22 Prozent niedriger als der von Männern (www.destatis.de). Das heißt, Frauen müssen

statistisch gesehen über den Jahreswechsel hinaus arbeiten, um das gleiche Jahresgehalt wie Männer »in der Tasche« zu haben, nämlich 79 Kalendertage mehr, bis zum 20. März

2015, dem Equal Pay Day, dem internationalen Aktionstag für Entgeltgleichheit zwischen Männern und Frauen.

Die kfd setzt sich ein für gesetzlich vorgeschriebene Lohntransparenz zur Durchsetzung der Entgeltgleichheit zwischen Frauen und Männern ein.

(Aus dem kfd-Positionspapier »Gleichstellung von Frauen und Männern im Lebensverlauf«, Juni 2013, Seite 9.)

tedt ....