Liebe Schwestern und Brüder,

das Elend im Mittleren Osten hat eine neue Dimension erreicht. Hunderttausende sind vor den Milizen des sogenannten "Islamischen Staates" geflohen. In vielen Teilen Syriens und des Iraks leiden Minderheiten, besonders die Christen. Viele wurden ermordet, andere gedemütigt, beraubt und aus ihrer Heimat vertrieben.

Zweifellos ist es Aufgabe der internationalen Staatengemeinschaft, sich den Extremisten entschlossen entgegenzustellen und die Verfolgten und Bedrohten zu schützen. Uns Christen ist in dieser Situation vor allem aufgetragen, den Notleidenden zu helfen. Trotz der in den letzten Monaten auch von der Kirche schon geleisteten Hilfe fehlt es aber weiterhin an Unterkünften, Lebensmitteln und medizinischer Versorgung. Der bald beginnende Winter wird die Not verschlimmern.

Wir Bischöfe wissen um die große Hilfsbereitschaft der Katholiken in Deutschland. So haben wir uns entschlossen, zu einer Sonderkollekte für die Flüchtlinge im Mittleren Osten aufzurufen, die am Sonntag, dem 12. Oktober 2014, in allen Gottesdiensten gehalten werden soll.
Wir erbitten Ihre großzügige Spende. Zugleich rufen wir dazu auf, für alle Opfer der Gewalt in Syrien und im Irak zu beten. Verstärken wir die Bitte um den Frieden, dass die Menschen in diesen Ländern wieder sicher leben und die Geflüchteten zurückkehren können.

Fulda, den 25. September 2014

Für das Bistum Münster

Felix Genn

2014-05-29 DankandachtDer Arbeitskreis Eine Welt und die Landfrauen aus Rheurdt laden zum Erntedankfrühstück am 05.10.2014, um 9.00 Uhr, nach dem Erntedankgottesdienst um 8.00 Uhr, in St. Nikolaus, ein.

und

Die Kommunionkinder/Eltern laden nach dem Familiengottesdienst um 11.00 Uhr, in St. Hubertus, zum Suppenessen am gleichen Tag ins Pfarrheim Schaephuysen, um 12.00 Uhr ein

und

In der Heiligen Messe um 9.30Uhr in Tönisberg spielt die Bläsergruppe aus Aldekerk zum Erntedankfest

Wir freuen uns auf Ihr/Dein Kommen!!!!!

 

 

 

 Der Verein "St. Antonius - Kirche in Tönisberg e.V"

veranstaltet :

Kinder-und Familienfest

auf dem Gelände des kath.Kindergartens

und im Pfarrheim an der Bergstraße

 

Sonntag, 21. September 2014

ab 10.30 Uhr

                          freut euch auf:

Zauberer und BallOnkünstler

Hüpfburg

Verkleidungsecke mIt Modenschau

Geschicklichkeits-Parcours

Torwand

                          ....und vieles mehr

maria"Ich weiß, wer du bist: der Heilige Gottes!" sagte ein Dämon besessener Mensch zu Jesus im Tagesevangelium und suchte das Weite. Andere merkten, dass Jesus etwas besonderes war, konnten es aber nicht richtig zuordnen und wieder andere erkannten ihn als Messias.

Welcher Gruppe von "geistreichen" Menschen gehören wir an?

Diese Frage mussten sich die anwesenden Pilger in der Kerzenkapelle stellen. Im Anschluss wurde im Priesterhaus Kaffee getrunken und ein Stück "Prummetaat" wurde dazu gereicht.

Die Wallfahrer(innen) widmeten sich dem Gebet in der Gnadenkapelle und zündeten so manche Kerze für ihre persönlichen Anliegen und derer, die nicht an der Wallfahrt teilnehmen konnten, an.

Gegen 17.15 Uhr beteten wir den Kreuzweg in der Pax Christi Kapelle. Der Tag endete dann mit  Gottes Segen für die Wallfahrer(innen) und der erworbenen Mitbringsel (Kerzen, Kreuze, Christopherusplaketten usw.)

Ein Hinweis für Marienandachtsliebhaber:

Am Sonntag, den 28.09.2014 findet um 15.00 Uhr an der Marienkapelle in Tönisberg-Vinnbrück eine Andacht statt.

FriedenslichtLiebe Schwestern und Brüder,

wir hören in den Nachrichten immer wieder und immer mehr von menschlichen Katastrophen in Syrien, im Iran, in der Ukraine, in Afrika, in Palästina und an vielen anderen Stellen dieser Erde. Manchmal nehmen wir sie wahr, manchmal vergessen wir sie einfach wieder – gerade wie die Medien davon berichten. Nichtsdestotrotz geschehen sie und bringen viel Elend über die betroffenen Menschen.

Unser Heiliger Vater, Papst Franziskus, ruft immer wieder zum Gebet, gerade auch für die Vergessenen auf. Diesen Appell will ich aufgreifen. Ich werde bis zum Fest der Kreuzerhöhung und dem Gedenken der Schmerzen Mariens um 10 Uhr morgens die Totenglocke einige Minuten läuten lassen, damit wir daran erinnert werden, für die Flüchtlinge, Gefolterten, Getöteten, Erkrankten – eben für alle Opfer der Krisengebiete dieser Welt zu beten, Stille zu halten und Ihrer zu gedenken.

In Kürze anstehende Termine: